Die Charttechnik – 1. Trendlinien und Trendkanäle

Zunächst einmal ist es bei der Charttechnik wichtig zu erkennen, welchem Trend der Kurs folgt. Dabei kann es sich um einen Aufwärtstrend, einen Abwärtstrend oder einen Seitwärtstrend handeln. Bei einem Aufwärtstrend liegt das nachfolgende Hoch immer wieder über dem zuletzt erreichten Hoch und das darauf folgende Tief, liegt meist über dem letzten Tief. Damit findet hier ein Aufeinanderfolgen von Hochs statt.

Das gleiche trifft in umgekehrter Reihenfolge auf den Abwärtstrend zu. Hier sieht man somit immer stärkere Tiefs und immer wieder abnehmender Hochs. Beim Seitwärtstrend hingegen notiert der Kurs in einem gewissen Bereich (einer so genannten „Range“) und pendelt in dieser Rande hin und her.

Trendlinien und Trendkanäle - der-aktienbrief.de

Durchbricht der Kurs einen dieser Trendkanäle, kann es sowohl zu Kauf als auch zu Verkaufssignalen kommen. Das bedeutet: Sollte ein Trend gebrochen werden, ist dies als Signal für eine Trendumkehr zu sehen. Sollte also ein Abwärtstrend nach oben hin durchbrochen werden, wäre dies ein Kaufsignal. Wird ein Abwärtstrend hingegen nach unten gebrochen, wäre dies ein Verkaufssignal.


Hier geht es zu 2. Widerstand- und Unterstützungslinie